DE

Ein komplett neues Programm, das du bereits kennst

Alles, was du beim Original so geliebt hast. Ein Neustart mit phänomenalen neuen Leistungsmerkmalen, Funktionen und Workflow-Integrationen. Es ist wie ein komplett neues Programm, das du bereits kennst.

Die wichtigsten Features

ARA2-PlugIn

Zusätzlich zur Stand-Alone-Anwendung enthält SpectraLayers auch ein ARA2-Plugin. Es lässt sich problemlos in deine ARA2-DAW integrieren und fungiert als nativer Editor. Ordne SpectraLayers einer Audioregion zu und es öffnet sich direkt innerhalb des Bearbeitungsfensters deiner DAW – das zugehörige Audio wird automatisch geladen. Alle anderen Regionen, die du zugewiesen hast, sind dort ebenfalls zu finden, organisiert nach Spuren. Es fühlt sich an und funktioniert wie ein Upgrade deiner DAW und nicht wie eine separate Software.

Sichtbare Fade-Masken

Eines der besten Features von SpectraLayers war das Hinzufügen von Fades zu Auswahlrahmen. Dies haben wir jetzt nochmals verbessert. Du kannst nun überall in der Auswahl jeden gewünschten Fade erstellen und hast dabei verschiedenen Typen von Überblendungen zur Auswahl. Wähle aus, was du sehen möchtest und steuere die Deckkraft der Vorschau. Zeige nur die Fade-Kurve an, nur die Echtzeit-Vorschau der Effekte oder eine Kombination aus beidem. Es gibt nichts Vergleichbares, nirgendwo.

Advanced Selection Engine

Die Auswahl ist das Herzstück des Workflows und unsere neue Engine ist die fortschrittlichste der Branche. Neun überarbeitete Auswahlwerkzeuge sind im neuen Transtienten-Auswahlwerkzeug enthalten. Auswahlen können durch andere Auswahlen modifiziert werden, einschließlich Überschneidungen. Einschränkungen, wie z.B. das Ändern des Ebenenstatus in einer aktiven Auswahl, wurden beseitigt. Aktive Auswahlen werden jetzt mit animierten Rändern gekennzeichnet und können unabhängig vom Inhalt verschoben werden – sogar live, während der Wiedergabe.

Erweiterte Transformationen mit dem neuen Verschieben-Werkzeug.

Die Audio-Transformationen haben wir ebenfalls auf die nächste Stufe gebracht. Das neue Verschieben-Werkzeug funktioniert genau so, wie du es erwartest: Klicke auf eine Ebene, um sie zu aktivieren und verschiebe sie vorwärts/rückwärts in der Zeit. Wenn eine Auswahl aktiv ist, verwende das Verschieben-Werkzeug, um die Auswahl in Echtzeit zu – verschiebe das ausgewählte Audiomaterial oder skaliere es. Behalte dabei die anderen Ebenen im Blick, um Techniken wie Spectral Alignment durchzuführen. Alternativ kannst du die Transformation auch numerisch ausführen, indem du neue Algorithmen wie Frequency Shift verwendest.

Neu gestaltete Oberfläche und Workflow

Die neuen Funktionen sind nur ein Teil der Geschichte. Wir haben die gesamte User Experience neu gestaltet und uns dabei an der innovativen Bedienung von Bildbearbeitungssoftware orientiert. Das Ergebnis ist ein Programm, das sich sofort vertraut anfühlt, aber zugleich intuitiver und leistungsfähiger ist als jemals zuvor.

Neugestaltete Menüs

Einklappbare Bedienfelder

Interface ausblenden

Individualisierung des Ebenen-Bedienfelds

Neue Anordnung wichtiger GUI-Elemente

Optimiertes Layout von GUI-Elementen

Workflow-Optimierungen

Zusätzliche Bildbearbeitungsoberflächen und Workflows

Neues, deutlich erweitertes Handbuch

Neu geschriebene, umfassende Tool-Tip-Hilfe

Integration externer Editoren

SpectraLayers wird immer der fortschrittlichste und leistungsfähigste Spektraleditor sein. Aber wäre es nicht schön, die Funktionen deiner anderen Audio-Software zu integrieren wie die Mastering-Tools von WaveLab oder Pitch-Correction-Funktionen von Melodyn®? In SpectraLayers kannst du mehrere externe Editoren einrichten und jede beliebige Auswahl in diesen Programmen bearbeiten. Wenn du etwas in einem externen Editor bearbeitest wird dies in die Liste der Bearbeitungsschritte aufgenommen, wie jede andere Bearbeitung in SpectraLayers.

Ein umfassender Neuanfang

Das neue SpectraLayers basiert auf einer neuen technischen Architektur mit einem der modernsten Programmcodes der Branche. Als Ergebnis arbeitet SpectraLayers deutlich schneller (bis zu 400%) und alle Programmbereiche funktionierten jetzt in Echtzeit. Die neuesten Betriebssystemfunktionen sind verfügbar, wie z.B. Dark Mode in macOS® Mojave, die neuesten Multi-Touch-Implementierungen für Microsoft Surface Pro® sowie volle HiDPI/Retina-Unterstützung. Auf dieser Basis sind spannende neue Erweiterungsfunktionen möglich, wie beispielsweise das neue Spectral-Plugin-Format für Drittanbieter von SpectraLayer.

Zusätzliche Features

Neues Wiedergabe-System und Zeitauswahl-Tool

Pinsel Pop-Up

Aktive Ebenen-Kontextanpassung

Master Mute/Solo für Ebenen und Kanäle

Spektrale PlugIn-Architektur

Deckkraft einer Auswahl steuern

Laden/Speichern von Auswahlen

Modifizieren der Schnittmenge von Auswahlen

Wiedergabe-Tool

Neues Benutzerhandbuch

Neues Hilfesystem

Neue Werkzeugoptionen

Systemvoraussetzungen

SpectraLayers Pro 6
Betriebssysteme (Windows)
Windows 7 (64-bit), Windows 8.1 (64-bit), Windows 10 (64-bit)
Betriebssysteme (Mac)
macOS Sierra, macOS High Sierra, macOS Mojave
CPU minimum
Dual Core CPU
RAM minimum
4 GB
Freier Speicherplatz
4 GB
Bildschirmauflösung minimum
1280 x 720
Grafik
OpenGL 3.3 compatible graphics card (DirectX 11 recommended) (Windows only)
OS kompatible Audio-Hardware
Internetverbindung für
Installer Download, Lizenzaktivierung, Account anlegen und Produkt registrieren